janw.de - Eisenbahn aktuell
 Dresden - Bad Schandau - Rumburk - Löbau - Dresden 07.05.2016 
http://www.janw.de/eisenbahn/2016/0801.jpg
101 088 in Dresden Hbf

Dresden, Hauptbahnhof. Seitdem in Folge des letzten Fahrplanwechsels die Fernzüge nach Tschechien nicht mehr auf dem fotogenen Gleis 4, sondern auf Gleis 1 abfahren, muss man sich ein neues Motiv für das klassische Dresdner Bahnhofsbild suchen. Hierbei bietet sich das kurze Lokabstellgleis auf der Bahnhofswestseite an. Nachdem man so hört, dass 2016 vielleicht das letzte Jahr sein könnte, wo bei den EuroCity in Dresden ein Lokwechsel stattfindet, ist die Zeit auch mal reif, hier keine tschechische Lok zu zeigen, sondern eine völlig normale verkehrsrote Lok der Baureihe 101, wie sie schon seit 20 Jahren durch Deutschland fährt. Es existieren 145 Lokomotiven, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 220 km/h.

Es gab Fahrplanjahre (z.B. 2006), in denen der Lokwechsel bei den internationalen Zügen anstelle in Dresden Hbf im Grenzbahnhof Bad Schandau durchgeführt wurde. Dorthin geht die Fahrt mit der nächsten S-Bahn.

http://www.janw.de/eisenbahn/2016/0802.jpg
IDSC 742 260 + 742 522 in Bad Schandau

Relativ häufig lassen sich in diesem Jahr zwischen Bad Schandau und Děčín Lokomotiven der tschechischen IDS Cargo beobachten. Deren Lokomotiven der Baureihe 742 werden auch paarweise vor Güterzügen eingesetzt.

Heute führt die Reise jedoch nicht weiter das Elbtal hinauf, sondern ab Bad Schandau mit der Nationalparkbahn Sächsisch-Böhmische Schweiz über Sebnitz und den Schluckenauer Zipfel nach Rumburk. Diese Fahrt ist erst seit Juli 2014 mit der Wiedereröffnung des grenzüberschreitenden Teilstücks Sebnitz (Sachs) - Dolní Poustevna wieder möglich. Die durchgehenden Züge der heutigen tschechischen KBS 083 beginnen in Děčín und fahren über Bad Schandau, Sebnitz, Mikulášovice und Šluknov - also über die nördliche der beiden Bahnstrecken des Schluckenauer Zipfels - nach Rumburk. Sie werden mit Desiros der DB-Baureihe 642 gefahren. Hinzu kommen einige einzelne Verstärkerfahrten auf tschechischer Seite mit den ČD-Baureihen 810 (Brotbüchse), 814 (Regionova), 844 (Regioshark alias PESA LINK II) und 854 (letztere bei den Schnellzügen Šluknov - Rumburk - Kolín).

Ab Mikulášovice dolní n. kann man am Wochenende alternativ auch weiter über die südliche Strecke (KBS 084) via Panský, teilweise zusätzlich noch über Krásná Lípa, nach Rumburk fahren. Diese Strecke wird mit der Baureihe 844 befahren.

Wer sich ein wenig mit der Eisenbahn beschäftigt, kennt das Problem: Man kann nicht überall sein. Manchmal ist man einfach mal zu spät dran und anstelle der früher verkehrenden Brotbüchse fährt einen nun ein Desiro durch die Gegend. Dagegen ist bezüglich der Fortbewegung prinzipiell nichts einzuwenden, aber es ist eben nicht so atmosphärisch wie früher. Manchmal hat man jedoch einfach mal ein Riesenglück, denn am 7.5.2016 gab es auf der Südstrecke zwischen Panský und Rumburk ein erhöhtes Reisendenaufkommen. Das Problem: Der planmäßig dort eingesetzte Regioshark kam wegen Bauarbeiten auf der KBS 081 (Děčín - Jedlová - Rumburk) nur bis Mlýny, stand also nicht zur Verfügung. Die kreative Lösung der ČD sah so aus, dass der aus Bad Schandau kommende Desiro ab Mikulášovice dolní n. einfach über Panský nach Rumburk umgeleitet wurde, was möglicherweise der erste Einsatz dieser Baureihe auf der KBS 084 war. Viel interessanter war jedoch des Fahrzeug des Ersatzzuges von Mikulášovice dolní n. über Šluknov nach Rumburk: 810 668! Wie genial... und so kam es doch noch zur Fahrt mit der Brotbüchse durch den Schluckenauer Zipfel. :-)

http://www.janw.de/eisenbahn/2016/0803.jpg
810 668 als Os 5447 Mikulášovice dolní n. - Rumburk (Ersatzzug) in Rumburk

Der kleine Triebwagen hatte natürlich keine Mühe, die Fahrzeiten zu halten und war dadurch planmäßig auch als erster in Rumburk. Der Desiro traf einige Minuten später ein.

http://www.janw.de/eisenbahn/2016/0804.jpg
642 138 als Os/RB 5450 Rumburk - Bad Schandau - Děčín hl.n. in Rumburk

So sieht er also aus, der moderne Nahverkehr in Form der Linie U28, wobei das U für den Ústecký kraj (die Region Ústí nad Labem) steht und nicht etwa für U-Bahn. ;-) Die DB-Triebwagen der Baureihe 642 kamen schon früher als Elbe-Labe-Sprinter zwischen Bad Schandau und Děčín zum Einsatz, sie lösten dort im Dezember 2010 die bisherigen lokbespannten Züge ab. Außerdem fährt ein Triebwagen den saisonalen Wanderexpress Bohemica (RE 20) von Dresden nach Litoměřice und im Erzgebirge kommt noch ein Zugpaar von Chemnitz bis Vejprty (früher im Durchlauf, heute mit Anschluss weiter nach Chomutov).

http://www.janw.de/eisenbahn/2016/0805.jpg
OSEF 972 502 + 772 413 mit DPE 49385/Os 18206 Löbau (Sachs) - Rumburk in Rumburk

Von Rumburk führen Bahnstrecken in vier Richtungen in das Land: Da wären die KBS 083 und 084 in den Schluckenauer Zipfel, die KBS 081 über Jedlová nach Děčín (oder ab Jedlová weiter auf der KBS 080 in Richtung Česká Lípa) und die ehemalige KBS 088 hinüber nach Ebersbach in Sachsen. Auf der nicht mal zehn Kilometer langen Strecke fährt leider seit Dezember 2010 kein planmäßiger Zug mehr, jedoch fahren die Ostsächsischen Eisenbahnfreunde aus Löbau gelegentlich Sonderfahrten von Löbau über Ebersbach nach Rumburk und zurück. Zum Einsatz kommt meistens die eigene mit einem MAN-Motor modernisierte Ferkeltaxe der Baureihe 772.4 plus Steuerwagen. Im Gegensatz zur alten roten DR-Lackierung ist die Garnitur in den minttürkis-pastelltürkis-lichtgrauen Nahverkehrsproduktfarben (oft einfach auch kurz als mintgrün bezeichnet) unterwegs, wie sie bei der DB seit 1986 (auf dem ehemaligen DR-Gebiet natürlich erst später) bis zur Einführung der verkehrsroten Standardfarbgebung ab dem Jahr 1998 üblich waren. Vergleicht man Brotbüchse und Ferkeltaxe, so sind beide bezüglich der Wagenkästen mit etwas über dreizehn Metern fast gleich lang. Bei der Brotbüchse kommen aber noch die Standardpuffer dazu, außerdem hat sie einen etwas stärkeren Motor.

http://www.janw.de/eisenbahn/2016/0806.jpg
OSEF 972 502 + 772 413 mit Os 18207/DPE 49384 Rumburk - Löbau (Sachs) in Löbau (Sachs)

Etwa 45 Minuten dauert die Fahrt von Rumburk nach Löbau. Da auch die Strecke von Ebersbach nach Löbau seit längerer Zeit ohne regelmäßigen Verkehr ist, geben die Gleise nur noch eine entsprechend gemütlicher Geschwindigkeit her. In Löbau fanden gerade die jährlichen Maschinenhaustage statt und neben einer tschechischen Dampflok (310.0134) war noch eine nicht alltägliche, aber sehr interessante Gastlok anwesend...

http://www.janw.de/eisenbahn/2016/0807.jpg
SPOŽ-308 750 308 im Bw Löbau

Die 750 308 ist die erste Museumslok der Baureihe 750 (umgebaute Baureihe 753 mit E-Heizung). Betreut wird sie m.W. von einem eigens für die Erhaltung der Lok gegründeten Verein (Spolek pro ochranu železnic - třistaosmička, z.s.), beheimatet ist die Brejlovec seit Februar 2015 in Turnov, südöstlich von Liberec gelegen. Die Lokomotive ist betriebsfähig und kommt in Tschechien gelegentlich bei Sonderfahrten zum Einsatz.

http://www.janw.de/eisenbahn/2016/0808.jpg
371 003 in Dresden Hbf

Die Rundfahrt endet, wo sie beginnt: in Dresden. Für alle, die dachten, dass diese Tour tatsächlich Najbrt-frei wird: Nicht im Jahr 2016. Im Dresdner Hauptbahnhof steht nämlich gerade relativ frisch lackiert Jana alias 371 003 und von der muss natürlich noch ein Bild entstehen. Schattenseite? Egal... ;-)

 Index janw.de