janw.de - Unterwegs in Tschechien
 Mit 754 061 von Bad Schandau nach Děčín 22.12.2013 
http://www.janw.de/eisenbahn/2013/0701.jpg
754 061 mit Os 5269 Bad Schandau - Děčín hl.n. in Děčín hl.n.

Die Eisenbahnfotografie ist ein Hobby, welches einen wie kaum ein anderes mit der Vergänglichkeit konfrontiert. Eingesetzte Fahrzeuge ändern sich, Bahnhöfe weder modernisiert, Strecken werden eröffnet oder eingestellt. Ohne Frage gibt es da auch die Lieblingsstrecken und -fahrzeuge. Eine besonders spektakuläre Kombination von beidem war der Elbe-Labe-Sprinter zwischen Bad Schandau und Děčín, eigentlich ein ganz normaler Personenzug und dennoch besonders: Aufgrund der vorhandenen Deutschlandzulassung wurden hier am Wochenende tschechische Liegewagen aus Bautzener Produktion eingesetzt, Montag bis Freitag fuhr ein Triebwagen der Baureihe 810. In 2006 wurde der Wochenendzug von einer E-Lok der Baureihe 372 gezogen. Nachdem diese Loks zu ČD Cargo gingen, griff man eine Weile auf die Baureihe 371 oder (erst ersatzweise, dann regelmäßig) auf eine Diesellok zurück. Häufig kamen hier die beiden seinerzeit in Děčín beheimateten Vorserien-754 (750 409 und 750 410) oder eine andere 750 (z.B. 750 235) zum Einsatz. Im Dezember 2010 wurden die tschechischen Fahrzeuge schließlich durch DB-Desiros (Baureihe 642) abgelöst.

Relativ wenig bekannt war, dass an den fahrgaststarken Dezember-Wochenenden von 2011 bis 2013 wieder lokbespannte Züge zum Einsatz kamen. Die Zuglok war nun wechselnd eine der Děčíner Reserveloks 754 051 und 754 061. Anfangs wurden noch beide Umläufe lokbespannt gefahren, im Jahr 2013 nur noch einer - ein letztes Mal. Im Jahr 2014 wird der Elbe-Labe-Sprinter in der neuen durchgehende Linie Děčín - Bad Schandau - Sebnitz - Rumburk aufgehen, der Einsatz der lokbespannten Züge ist dann nicht mehr möglich. Im Dezember 2013 endet die Ära der grenzüberschreitenden Personenzüge mit der Taucherbrille - in des Jahres letzter Stunde.

 Index janw.de