janw.de - Unterwegs in Tschechien
 Furth im Wald - Domažlice - Staňkov (- Plzeň) 13.06.2009 
Die Reise startet heute - großzügig betrachtet - in der Gegend südwestlich von Plzeň. Nachdem ich auf deutscher Seite schon einen halben Tag quer durch die Oberpfalz unterwegs war, erreiche ich mein eigentliches Reiseziel, den Grenzbahnhof Furth im Wald und somit auch die tschechische KBS 180, welche von Plzeň über Nýřany, Staňkov und Domažlice hierher führt. Ich will an dieser Stelle jedoch nicht die ganze Strecke abhandeln, sondern nur die südwestliche Hälfte von Furth im Wald bis nach Staňkov.

Die KBS 180 ist eine Dieselstrecke, auf der einem ein recht buntes Sammelsurium verschiedener Dieselloks und -triebwagen begegnet, sogar internationaler Fernverkehr von Praha nach Nürnberg und München fährt hier. Für den Freund tschechischer Diesellokomotiven sind jedoch die hier und auch auf der KBS 183 eingesetzten die blauen Plzeňer Blitzbrillen der Baureihe 754 am interessantesten, und genau wegen denen bin ich auch hier...

http://www.janw.de/eisenbahn/2009/0701.jpg
754 019 in Furth im Wald

Die Baureihe 754 in Zahlen: 1472 kW stark, 100 km/h schnell, etwa 74 Tonnen schwer und 16,5 m lang. Insgesamt wurden 86 Maschinen dieser Baureihe, ursprünglich als T 478.4 bezeichnet, gebaut. Die beiden Prototypen aus dem Jahr 1975 findet man heute als 750 409 und 750 410 in Děčín, die 84 Serienloks aus den Jahren 1979 und 1980 ausschließlich im Personenverkehr auf tschechischen Dieselstrecken (Stand Juni 2009) rund um Brno, Plzeň, Trutnov und Bohumín - und natürlich auch noch in der Slowakei. Wie generell bei der tschechischen Eisenbahn fahren auch diese Loks noch in unzähligen Lackierungsvarianten herum. Die blaue Blitzbrillen-Variante tragen bei den 754 jedoch nur die (ebenfalls Stand Juni 2009) zehn Plzeňer 754 006, 019, 020, 024, 027, 028, 029, 057, 058 und 059. Die in Nymburk beheimatete ČD Cargo-Lok 750 333 fährt ebenfalls so herum. Bereits auf einer früheren Fahrt entstand das folgende Bild im Hauptbahnhof von Plzeň.

http://www.janw.de/eisenbahn/2009/0304.jpg
754 059 mit Os 7416 Plzeň hl.n. - Domažlice in Plzeň hl.n., 15.03.2009

Auf der KBS 180 bespannten die Loks bis zum Fahrplanwechsel 2009/2010 die Schnellzüge Praha - Plzeň - Nürnberg/München von Plzeň hl.n. bis Furth im Wald, welche nun von ER 20 in Form der 223 der Vogtlandbahn (Arriva) gezogen werden. Auch der Lokwechsel im deutschen Grenzbahnhof ist nun Geschichte. Nach wie vor sind die 754 mit Personenzügen zwischen Plzeň hl.n. und Domažlice zu finden, die mit bis zu sieben Reisezugwagen eine respektable Länge aufweisen können. Nach Angaben auf der tschechischen Eisenbahnseite Želpage.cz werden im Fahrplanjahr 2010 die Züge Os 7403, 7405, 7407 (nicht an So), 7412*, 7416*, 7417*, 7418, 7420*, 7421* und 7424 (* = nicht an Sa) mit den Dieselloks gefahren. Außerdem sind sie auch auf der KBS 183 zwischen Klatovy und Železná Ruda-Alžbětín/Bayerisch Eisenstein zu finden. Den restlichen tschechischen Inlandsverkehr auf der KBS 180 übernehmen Dieseltriebwagen der Baureihen 810, 842 und 854.

Die grenzüberschreitenden Nahverkehrszüge zwischen Furth im Wald und Domažlice werden mit 810 gefahren. Da die Strecke nicht gerade eine rumpelige Nebenbahn ist, fegt die Brotbüchse hier mit bis zu 70 km/h durch den Wald und über die tschechische Grenze. Der erste Bahnhof ist Česká Kubice und der verblüffte Reisende fragt sich, was denn hier passiert ist. Wie ein englischer Rasen überzieht ein hellgraues Schotterbett flächig den gesamten Bahnhofsbereich, es gibt zwei vollmodernisierte Betonbahnsteige samt Geländer, Laternen und Schilderwald und noch eine Ladestraße mit zwei Zementsilos. Hinter dem Bahnhof verschwindet die Strecke wieder im Wald und man findet sich in irgendwie vertrauterer Umgebung wieder. Eine Wartehalle mit einer Bank hinter einem Bahnübergang ist der nächste Halt: der 810 ist in Babylon angekommen. Einen Zusammenhang des Ortsnamens mit der antiken Stadt gibt es zwar nicht, dennoch existiert an dieser Stelle bereits seit über 1000 Jahren eine Siedlung. Bei Havlovice treffen wir auf die KBS 184, die von Planá über Tachov, Bor und Poběžovice kommend, hier auf die KBS 180 einmündet. Ein niedliches kleines Bahnhofsgebäude und ein gepflasterter Bahnsteig, gerade lang genug für eine Brotbüchse - das ist Domažlice město, ungefähr einen halben Kilometer südwestlich des sehenswerten Stadtzentrums gelegen. Bekannt ist die Region um Domažlice durch die Choden, ein slawischer Volksstamm, der einst die nahe Grenze sicherte. Jährlich findet im August ein großes Volksfest statt (Chodské slavnosti), anläßlich dessen auch regelmäßig einige Dampfzüge auf der KBS 180 unterwegs sind. Die Bahnstrecke verläuft südlich der Stadt, die Chodenburg als auch den großen Kirchturm kann man jedoch auch vom Zug aus sehen. Der eigentliche Hauptbahnhof von Domažlice liegt südöstlich des Stadtzentrums und fast schon außerhalb in der unteren Vorstadt. Da nur die Schnellzüge die gesamte Strecke von Furth im Wald bis Plzeň durchfahren, müssen die Fahrgäste der Nahverkehrszüge hier umsteigen.

http://www.janw.de/eisenbahn/2009/0702.jpg
750 236 mit Os 7417 Domažlice - Plzeň hl.n. in Domažlice

Anstelle des planmäßigen 854 verkehrt der Anschlußzug heute lokbespannt mit einer 750, der 1325 kW starken Reko-Version der 753 (der Umbau erfolgte 1991-1995). In Plzeň sind (Stand Juni 2009) nur vier 750 beheimatet, darunter finden sich mit 750 253 und 750 314 auch zwei grüne Blitzbrillen.

Für ein paar Aufnahmen in Domažlice wird später noch genug Gelegenheit sein, es geht erstmal weiter in Richtung Plzeň. Gleich hinter den langen Gleisanlagen des Bahnhofs Domažlice zweigt nach Süden die KBS 185 in Richtung Janovice nad Úhlavou und Klatovy ab, hier befindet sich auch noch eine kleine Einsatzstelle der ČD. Die Strecke führt durch eine hügelig-mittelgebirgige Feld-Wald-und-Wiesen-Gegend, nach Milavče hält der Zug als nächstes vor dem hübschen Bahnhofsgebäude von Blížejov. Der Haltepunkt Osvračín sieht auf den ersten Blick aus wie zwei Bahnsteige und eine Schallschutzwand mitten in den Wiesen, der eigentliche Ort liegt ein Stück dahinter. Bald darauf mündet von Westen her eine Eisenbahnstrecke ein, es ist die KBS 182 von Poběžovice, die in Staňkov endet. Hier ist auch für heute Endstation.

Der Bahnhof selbst mag nicht so spektakulär sein, jedoch gibt es hier noch einen kleinen Güterschuppen (am Rande des nächsten Bildes noch zu erahnen). Außerdem gibt die nordöstliche Bahnhofseinfahrt ein nettes Motiv ab. Nach etwa 20 min erscheint auch schon der Gegenzug nach Domažlice, gezogen von der Plzeňer Starlok 754 059.

http://www.janw.de/eisenbahn/2009/0703.jpg
754 059 mit Os 7416 Plzeň hl.n. - Domažlice in Staňkov

Witzigerweise ist der Fünf-Wagen-Zug länger als so mancher Schnellzug auf der Strecke. Mit heruntergelassenem Fenster geht es nun bei frühsommerlichen Temperaturen zurück nach Domažlice. Unterwegs entsteht noch ein Bild vom oben erwähnten Bahnhofsgebäude von Blížejov, man beachte die hübschen Verzierungen am Dachgiebel.

http://www.janw.de/eisenbahn/2009/0704.jpg
Bahnhof Blížejov (der Mast wollte unbedingt mit aufs Bild *g*)

Wir sind nun wieder in Domažlice. Nur wenige Minuten nach unserem Zug rollt der internationale Schnellzug nach Nürnberg ein. In Deutschland ist der Zug ein Regionalexpress.

http://www.janw.de/eisenbahn/2009/0705.jpg
VBG 223 066 mit R 352 "JAN HUS" Praha hl.n. - Nürnberg Hbf in Domažlice

Diese kuriose Zugbildung aus einer Arriva-Lok im Auftrag der Tschechischen Staatsbahn und roten Wagen von DB Regio war so nur für kurze Zeit zu sehen - und das auch nur weitgehend auf tschechischem Boden. Bei den mit DB-Material gefahrenen Zügen Nürnberg - Praha wurde nämlich in Furth im Wald auf eine 218 der DB umgespannt, während die Züge München - Praha bereits durchgehend mit den ER 20 liefen. Im Fahrplanjahr 2010 fahren die Schnellzüge sowohl nach Nürnberg als auch München nur noch mit Wagen der ČD bzw. der Vogtlandbahn. Die DB betreibt stattdessen neuerdings eine Fernbuslinie von Nürnberg nach Praha.

In Domažlice kann man mit etwas Glück kann in kürzester Zeit gleich mehrere 754 ablichten. Mit noch mehr Glück sogar nebeneinander. Am Nachmittag sollte man sich jedoch besser mit der ortsansässigen Fotowolke absprechen, denn bei Sonnenschein wird eine solche Fotoaktion unter Umständen arg gegenlichtig. Showtime...

http://www.janw.de/eisenbahn/2009/0706.jpg
754 057 mit Os 7419 Domažlice - Plzeň hl.n. in Domažlice, im Hintergrund 754 059

http://www.janw.de/eisenbahn/2009/0707.jpg
754 059 mit Os 7421 Domažlice - Plzeň hl.n. in Domažlice

http://www.janw.de/eisenbahn/2009/0708.jpg
754 019 mit R 353 "KAREL ČAPEK" Nürnberg Hbf - Praha hl.n. und 814 015 als Os 17553 Domažlice - Klatovy in Domažlice

Dem aufmerksamen Betrachter bleibt nicht verborgen, daß sich die Loks in kleinen Details unterscheiden. Die 754 057 hat wahrscheinlich bei der letzten HU einen neuen Satz Lampen bekommen. Die beiden Außenlampen sind hellblau-weiße LED-Funzeln, das Spitzenlicht hat unter der Aktion allerdings optisch etwas gelitten. Weitere Unterschiede findet sich in der Verzierung der Drehgestelle, dem gelben Streifen am Schneeräumer, der Lackierung des ČD-Logo, der Trittstufen und Griffstangen, der Form der Puffer, der Schriftgröße der Anschrift für die Zugheizung sowie bei der Farbe der inneren Umrahmung der Frontschreiben (blau vs. schwarz). Auch die anderen blauen Blitzbrillen unterscheiden sich in kleinen Details.

Die anschließende Rückfahrt nach Furth im Wald fand wieder in einem 810 statt. An dem Tag sah es mit der Fernsicht ziemlich gut aus, hier ein Blick in die Landschaft...

http://www.janw.de/eisenbahn/2009/0709.jpg
Blick aus dem Fenster zwischen Česká Kubice und Furth im Wald

Dreiundzwanzig Minuten später ist der Triebwagen dann wieder in Furth im Wald, dem Ausgangspunkt der Reise, angekommen. Somit ist der kleine Ausflug in "das Land der blauen Blitzbrillen" ;-) hier auch zu Ende.

http://www.janw.de/eisenbahn/2009/0710.jpg
810 440 in Furth im (Signal-)Wald ;-)

 Index janw.de